Grube Silberwiese (Oberlahr)

Aus QR-KULTUR
Version vom 7. Dezember 2020, 23:46 Uhr von Mantomedia (Diskussion | Beiträge)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Grube Silberwiese (Oberlahr)
Die Karte wird geladen …
Steckbrief
Abgebaute Erze: silberhaltige Bleierze
Spateisenstein
Gesamtteufe: 520 m
Erster Tiefbau: ab 1917
Stilllegung: 1941

HINWEIS: In der Kategorie "Grube Silberwiese (Oberlahr)" finden Sie weitere Artikel und Literaturhinweise.


Die Grube Silberwiese bei Oberlahr förderte in den oberflächennahen Bereichen silberhaltige Bleierze. Hiervon leitet sich der Name Silberwiese ab.
Später wurde mehr und mehr Spateisenstein gewonnen. Auch Antimonerze kamen vor.

Nach 1917 ging man vom Stollenbau zum Tiefbau über. Mit zunehmender Tiefe nahmen die Erzreserven rasch ab, so dass man sich 1941 zur Stilllegung entschied.

Zu dem Zeitpunkt war die Grube 520 Meter tief und man hatte etwa 1,24 Millionen Tonnen Erz zu Tage gefördert.







Verfasser: Christoph Eul (Diskussion)


Literaturverzeichnis