Georoute Watzenhahner Riesen

Aus QR-KULTUR
Version vom 16. Februar 2021, 13:48 Uhr von Mantomedia (Diskussion | Beiträge)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche
"Watzenhahner Riesen"
GeoRoute im
Nationalen GEOPARK Westerwald-Lahn-Taunus
Markierungszeichen
Steckbrief
Streckenlänge: 13,5 Kilometer
Schwierigkeit: moderat
Startpunkt: Parkplatz Kranstein,
K95 Weltersburg nach Willmenrod
Informationen im Internet
--
verwendbare QR-Codes
direkter QR-Code: qrka0021


Der Höhenrücken des Watzenhahns erhebt sich im Nordwesten über das Limburger Becken. Der westerwälder Basalt prägt hier die Landschaft.
Unzählige Felsformationen aus diesem Jahrmillionen alten vulkanischen Gestein geben der Region heute ihr typisches Gesicht. Die Menschen siedeln hier bereits seit weit über 2.000 Jahren. Bei Dornburg zeugen noch heute Reste einer keltischen Befestigung von dieser Zeit.
Im Mittelalter boten steile Basaltkuppen ideale Standorte für Schutzburgen wie die Weltersburg.

Entlang der GeoRoute erzählt man sich heute noch Sagen und spannende Geschichten von großen Goldschätzen oder den damals rauen Sitten. Die hieseige Landschaft war über Jahrhunderte vom Rohstoffabbau geprägt. Der Abbau von Basalt und Ton rund um den Watzenhahn bot vielen Familien eine wichtige Lebensgrundlage.
Bei der Rohstoffgewinnung wurden bemerkenswerte Basaltformationen wie die Watzenhahner Riesen oder der Kranstein freigelegt.

Heute werden die einstigen Abbaustellen wieder von der Natur zurückerobert und bieten seltengewordenen Tieren und Pflanzen bedeutende Lebensräume.
Die GeoRoute „Watzenhahner Riesen“ verläuft durch die alten Wälder am Watzenhahn und führt dabei an eindrucksvollen und sagenumwobenen Orten und Basaltformationen vorbei.

Weitere Informationen

An den Infopunkten werden zudem Inhalte zu den folgenden Themen bereitgestellt:


Die Karte wird geladen …


Impressionen entlang der GeoRoute